Launch der Rauhnächte – Ein Best Practice in der Produktentwicklung für Coaches

Für Coaches und Berater ist die Darstellung ihrer Dienstleistung für den potentiellen Kunden immer eine große Herausforderung. Ein Coaching, das zwar durchaus auf Grundlage einer Zielvereinbarung stattfindet, aber per se ergebnisoffen ist, mit einem bestimmten Mehrwert anzupreisen ist oftmals ein Balanceakt. Text und Bild tun sich schwer, besonders im Web, in dem die Aufmerksamkeitsspanne des Kunden kurz ist, ein Coaching nicht nur greifbar, sondern auch fühlbar zu machen. Daher empfehle ich meinen Kunden gerne auch Formate wie Podcasts oder Videocasts.

Ein anderer Weg ist hier, die Dienstleistungen in ein Produktformat zu gießen. In dem ich meine Leistungen abgrenze, und auf eine bestimmte Zielgruppe und ein spezielles Thema zuschneide, bin ich in der Lage den Mehrwert nicht nur detailliert herauszuarbeiten, sondern auch mit einem konkreten Leistungsversprechen zu verknüpfen. Abgesehen davon kann ein Dienstleistungsprodukt, wenn ich es bis zu einem gewissen Grade von der Dienstleistung entkoppele, die ich nur im persönlichen Kontakt erbringen kann, deutlich besser skalieren. Natürlich geht die Erstellung eines solchen Produktes mit einer umfangreichen Vorbereitung einher. Ich muss hier Wochen, wenn nicht gar Monate in die Vorbereitung investieren. Im Ergebnis kann ich dann aber durch die Skalierung und Iteration dieser Dienstleistung nicht nur heute, sondern potenziell auch in der Zukunft gleichzeitig viele Kunden erreichen. Des Weiteren kann das Produkt auch als Türöffner für eine längerfristige Bindung des Kunden oder als Einstieg in ein Individualcoaching dienen.

An dieser Stelle möchte ich ihn gerne die neue Produktseite von Bele Irle mit dem Dienstleistungsprodukt der Rauhnächte vorstellen. Für mich persönlich aktuell der Best-Practice im Bereich der Dienstleistungsproduktion im Coaching!

Wie bereits oben angesprochen, erfordert die Konzeption und Implementierung eines solchen Produktes ein hohes Engagement, viel Zeit und damit auch Durchhaltewillen. Nicht unbedingt etwas für Einsteiger in das Thema Coaching. Um den hohen Zeitaufwand abdecken zu können ist ein solches Produkt normalerweise für den einzelnen Coach nicht mehr alleine machbar, sondern eine Teamleistung. In diesem Fall bestand das Team, geführt von Bele Irle, aus Joanna Kan (Design), Alistair Langer (Marketing) und meiner Person, verantwortlich für die Implementierung und dem Betrieb der Seite.

Das Produkt selber nutzt als Aufhänger die sogenannten Raunächte, also die zwölf Tage zwischen den Jahren, die auch als heilige Nächte bezeichnet werden und auf alten europäischen Bräuchen fußen. In Anknüpfung an verschiedene gesellschaftliche und religiöse Beispiele, bieten wir unseren Kunden in dieser Zeit auf Basis von Impulsen per Mail, aber auch im persönlichen Kontakt, die Chance, sich auf eine Reise mit und zu sich selbst zu begeben. Ein Angebot, eine Art digitale Auszeit zu nehmen, Pause vom Alltag zu machen, Zeit zum Innehalten zu nehmen. Zeit sich selbst zu lauschen. Beginn der Raunächte ist am 24. Dezember, und damit auch ein ideales Geschenk für seine Lieben, oder für sich selbst.

Die Rauhnächte-Webseite ist von der Haupt-Webseite von Bele Irle losgelöst und steht unter einer eigenen Domain im Netz. Der Aufbau der Seite ist klar strukturiert und profitiert sehr stark einerseits von der Arbeit der verantwortlichen Designerin, aber auch von der hohen Authentizität, die sich in der Arbeit von Bele Irle unter anderem darin ausdrückt, dass auf der Webseite nur Bilder zum Einsatz kommen, die sie selber aufgenommen hat. Konzeptionell handelt es sich um eine Kombination aus einem erweiterten ONE-Pager mit angeschlossenem Shop, der aber für optimale Usability im eigentlichen Kaufprozess von mir maximal verkürzt worden ist. Obwohl wir den Kunden mehrere Produktvariationen und verschiedene Bezahl-Möglichkeiten zur Verfügung stellen, kommt der Kunde mit maximal zwei bis vier Klicks, abhängig von dem gewählten Payment-Gateway, zum Ziel.

Die Bewerbung des Produktes erfolgt über verschiedene Kanäle, unter anderem durch Flyer, Search-Engine-Advertising/Social-Media-Advertising, sowie Direkt-/Dialog-Marketing.
Es ist ideal geeignet für einen Kanal wie Facebook, weswegen wir hier auf die Optimierung der „Social Signals“ besonderes Augenmerk gelegt haben.

Wenn Sie sich als Coach oder Berater für diesen Ansatz interessieren, kommen Sie gerne auf mich zu! Ich stehen gerne für ein unverbindliches Beratung-/Orientierungsgespräch zur Verfügung.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar