Expertenpositionierung für Coaches und Berater – Part I

Wie nutzen wir Public Relations, um uns als Coach oder Berater am Markt zu positionieren?

Alle Leser, die mich persönlich kennen oder meinen Blog schon über einen längeren Zeitraum verfolgen, wissen, dass ich ein Freund klarer Worte bin.

If you promise, you have to deliver

Wenn du etwas versprichst, musst du es auch halten. Daher halte ich mich bei Themen, in denen ich bestenfalls über gepflegtes Halbwissen verfüge, geflissentlich zurück.

Natürlich bin ich mir bewusst, dass die Disziplin der Öffentlichkeitsarbeit, neudeutsch Public Relations schon lange nicht mehr nur der Spielplatz von Regierungen und Großkonzernen ist. Durch die starke Segmentierung der Massenmedien sowie den neuen Möglichkeiten, die sich durch Self-Publishing in immer stärker segmentierten Fachmedien und -kanälen ergeben, stehen auch dem Coach oder Berater als Einzelkämpfer oder Teil eines kleinen Netzwerkes heutzutage ganz neue Möglichkeiten offen, ein breites Publikum nicht nur über einen eigenen Blog zu erreichen. Aber da ich in diesem Bereich nur über eine übersichtliche Erfahrung verfüge — Siehe oben.

Ich darf daher jetzt mit besonderem Stolz verkünden, dass ich mit Frau Anette Neumann nicht nur eine Frau vom Fach zum Thema PR, sondern auch eine Kollegin mit Spezialisierung auf Coaches und Berater dafür gewinnen konnte, zu diesem Thema auf meiner Plattform eine Artikelserie zu veröffentlichen! Frau Neumann hat bereits erfolgreich für Kunden von mir Fachartikel in den passenden Publikationen platziert und wird in diesem und kommenden Beiträgen Anleitungen und Tipps geben, wie man an so eine Aufgabe sinnvoll herangeht. Wer von Ihnen dabei das Potential für das eigene Marketing erkennt, möge sich gerne persönlich mit ihr in Verbindung setzen!

Teil 1: Mit PR den Expertenstatus festigen

Auf einer Trainerveranstaltung treffe ich Susanne Wieland (Name von der Redaktion geändert). Am Stehtisch kommen wir ins Gespräch, und ich erwähne, dass ich mich auf PR-Beratung für Trainer und Coaches spezialisiert habe. „Wie schaffe ich es, in der Szene bekannter zu werden, so wie Motivationstrainerin Antje Heimsoeth oder Verkaufstrainer Ingo Vogel beispielsweise“, fragt mich Susanne, die sich vor einem Jahr als Trainerin für Konfliktmanagement selbstständig gemacht hat. Rückfrage: Bekannt sein – was heißt das für Sie? „Ich stelle mir vor, dass ich mit dem Thema Konfliktmanagement in Verbindung gebracht und angesprochen werde, wenn jemand Beratung für ein Konfliktthema braucht.“ Susanne hat es auf den Punkt gebracht, und so wie ihr geht es vielen Trainern: Sie möchte auf das, was sie macht und kann, angesprochen werden. Aber wie kann sie das erreichen?

Susanne hat in puncto Werbung schon einiges getan: Flyer inhaltlich gestaltet und auf Messen und Seminaren verteilt, eine Anzeige in einer Tageszeitung geschaltet und erste Ideen für einen Newsletter entwickelt. Ihre Herausforderung: Sie verkauft eine Leistung, nämlich Konfliktberatung, die erklärungsbedürftig ist und die sich nicht- wie etwa beim Kauf eines Autos –testfahren lässt. Ihre potentiellen Kunden müssen darauf vertrauen, dass sie in ihrem „Feld“ Expertin ist, Erfahrungen hat und insofern ihren Preis „wert“ ist.

Zielgerichtete PR kann ein geeignetes Instrument sein, um sich ins Gespräch zu bringen und als Experte wahrgenommen zu werden. Ingo Vogel ist hierfür bestes Beispiel: Als Experte für das Thema „emotionales Verkaufen“ hat er mehrere Bücher geschrieben und viele Fachartikel und Pressemitteilungen veröffentlicht. Auch mit Artikeln über Projekte, die er in Unternehmen erfolgreich begleitet hat, hat er seine Kompetenz unter Beweis gestellt. Gerade solche Projektartikel bzw. Erfolgsstories wirken wie Empfehlungen, und zwar aus folgenden Grund: In diesen können auch Kunden des Trainers zitiert werden, die sich z.B. positiv über die Projektergebnisse äußern. Auf den Leser des Artikels oder potentiellen Kunden des Trainers kann das die Wirkung erzeugen: „Der Mann ist Experte, bringt viel Praxiswissen mit und führt Projekte zum Erfolg.“

Im zweiten Teil der Serie erfahren Sie, wie man durch Inhalte seine Kompetenz unterstreicht und wie Artikel im Akquise-Prozess wirkungsvoll eingesetzt werden können.

Weiterführende Informationen zum Thema PR für Coaches: www.dasmedienbuero.eu

Annette Neumann hat mir geholfen, die Qualität meiner Arbeit mit Feingefühl einer weiten Leserschaft darzustellen. Das Ergebnis hat mich dabei genauso überzeugt wie der Prozess der Entstehung und die Art der Zusammenarbeit.

Hendrik Backerra, Geschäftsführer des gleichnamigen Beratungsunternehmens

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Send this to a friend