Die grüne Karte

Das grüne Mem

Das sensitive Selbst.

In Grün steht die Gemeinschaft, die menschliche Bindungen, ökologische Sensitivität und menschliche Vernetzung im Vordergrund. Durch Erneuerung von Spiritualität wird der menschliche Geist befreit von Gier, Dogma und Zwietracht. Die Gefühle und Fürsorge treten an die Stelle von kalter Rationalität. Grün setzt sich für Harmonie und gegen Hierarchie ein. Es etabliert gleichrangige Bindungen und Verbindungen mit der Betonung auf Dialog und zwischenmenschlicher Beziehungen. Die Basis für Gemeinschaft sind die Wertegemeinschaften (d.h. frei wählbare Zugehörigkeit auf der Basis gemeinsam geteilter Neigungen). Entscheidungsfindung passiert durch Schlichtung und Konsens in der Gruppe, in der sich keiner mehr aggressiv in den Vordergrund schiebt. (Nachteil hierbei sind endlose Verfahrensdiskussionen und die Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen).

Die grüne Gemeinschaft ist egalitär, antihierarchisch, teilt pluralistische Werte, mit einer rein sozialen Konstruktion der Wirklichkeit, multikultureller Vielheit und Verschiedenheit und einem relativistische Wertesysteme. Diese Weltsicht wird oft auch pluralistischer Relativismus genannt. Die Verteilung von Gütern orientiert sich mehr an dem Bedarf des Einzelnen, denn an seiner (wirtschaftlichen) Leistung für die Gemeinschaft. Das grüne Individuum ist im Umgang gekennzeichnet durch subjektives, nichtlineares Denken. Es zeigt vermehrt gefühlsmäßige Wärme, Sensitivität und Fürsorge für die Erde und alle ihre Bewohner.

Vorkommen:

Tiefenökologie, Postmodernismus, niederländischer Idealismus; klientenzentrierte Gesprächsführung nach C. Rogers , Kanadisches Gesundheitssystem, humanistische Psychologie, Befreiungstheologie, gemeinschaftliche Untersuchungen, Weltkonzil der Kirchen, Greenpeace, Tierschutz, Ökofeminismus, Post-Kolonialismus, Foucault/Derrida, politische Korrektheit, Bewegungen der Vielfalt, Menschenrechtsfragen, Ökopsychologie.

* © Christopher C. Cowan / Don Edward Beck: Spiral Dynamics: Leadership, Werte und Wandel – Eine Landkarte für Business und Gesellschaft im 21. Jahrhundert. J. Kamphausen Mediengruppe GmbH