Die beige Karte

Das beige Mem

Archaisch-instinktiv.

Beige ist die Ebene des reinen Überlebens. Die Zufuhr von Nahrung, Wasser, Wärme, Sex und Sicherheit haben oberste Priorität. Wenn man als Modell die Maslowschen Bedürfnispyramide heranziehen möchte, werden hier nur die untersten Ebenen adressiert. Selbst das Anschlussmotiv auf der Ebene der sozialen Bedürfnisse ist nur das Erhalten und Weitergeben von Leben. Dafür werden kleine Gruppen gebildet.
Beige benutzt Gewohnheiten und Instinkte zum reinen Überleben, wird ähnlich den Tieren von genetischen Codes angetrieben. Es handelt sich um einen weitgehend automatischen Lebenszustand. Beige gestaltet seine Umwelt nicht bewusst, es lebt von dem, was die Natur bietet. Ein erkennbares Selbst ist kaum erwacht oder erhalten, es hat ein geringes Bewusstsein von sich selbst als eigenständiges oder von seiner Umwelt differenziertes Wesen.

Vorkommen:

Frühe menschliche Gesellschaften und Neugeborene. Eine Regression in Beige kann nach einer körperlichen Krankheit, einem Unfall oder einem psychischen Trauma stattfinden, man findet es zum Beispiel bei senilen Alten, Alzheimerpatienten im Spätstadium, verwirrte Obdachlose, hungernde Massen, Menschen mit Kriegstraumata. Ein Betrunkener kann zwischenzeitlich ebenso auf Beige zurückfallen, was verschiedenste Videos auf youtube demonstrieren.

* © Christopher C. Cowan / Don Edward Beck: Spiral Dynamics: Leadership, Werte und Wandel – Eine Landkarte für Business und Gesellschaft im 21. Jahrhundert. J. Kamphausen Mediengruppe GmbH